MenuSuche
06.02.2018

Visp effizienter im Abschluss gewinnt 3:0 - GCK-Chancen verpasst

Nach dem tollen Sieg in Olten erlebten die GCK Lions gegen Visp wieder eine Enttäuschung. Obwohl sie stets auf Augenhöhe waren und zeitweise mehr Spielanteile hatten, verloren sie 0:3. Das Problem war die Verwertung der Torchancen.

 

Für einmal konnten die GCK Lions bei ihrer Aufstellung aus dem Vollen schöpfen. Der junge ZSC Lions Sturm mit Bachofner, Prassl und Hinterkircher standen zur Verfügung. Weniger gut sah es für die Visper aus. Sie hatten fünf Verletzte und drei Kranke zu beklagen.

 

Die GCK Lions nahmen das Heft gleich zu Beginn in die Hand. Raphael Prassl traf in der 4. Minute nur den Pfosten und Marco Miranda vergab allein vor dem gegnerischen Tor. Etwas unglücklich kullerte die Scheibe kurz darauf über den Stock von Torhüter Zürrer zum Führungstreffer für die Walliser. Kurz vor der Pause mussten die Einheimischen noch zwei Strafen hinnehmen und fast zwei Minuten in doppelter Unterzahl agieren. Torhüter Wolfgang Zürrer und die gemeinsame Defensivarbeit liessen diese Phase unbeschadet überstehen.

 

Das zweite Drittel war weiterhin ausgeglichen, wobei die GCK Lions eher mehr Spielanteile aufwiesen. Trotz viel Druck der Zürcher gelang ihnen kein Treffer. Da fehlte es an Effizienz. Anders die Walliser. Bei einem klassischen Konter erzielte Sturny in der 33. Minute das 2:0. Alle Bemühungen der GCK Lions fruchteten auch im Schussabschnitt nichts. Reto Lory hielt seinen Kasten dicht und feierte einen Shutout. (hpr)

 

GCK Lions – EHC Visp 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

Eishalle KEK, Küsnacht. - 170 Zuschauer. – SR: Kämpfer, Müller; Cattaneo/Kehrli. – Tore: 6. Burgener (Heynen) 0:1. 33. Sturny (Alihodzic, Burgener) 0:2. 59. Valenza (Schmidli)0:3. - Strafen: 2x2 Minuten gegen GCK, 3x2 Minuten gegen Visp.

 

GCK Lions: Zürrer; Geiger, Luchsinger; Büsser, Sidler; Braun, Tim Berni; Andersson, Peter; Hinterkircher, Prassl, Bachofner; Hayes, Suter, Miranda; Fabian Berni, Lazarevs, Puide; Lerch, Rossi, Brüschweiler.

 

EHC Visp: Lory; Burren, Wiedmer; Nater, Camperchioli ; Heynen, Wolf ; Rampazzo; Sturny, Alihodzic, Burgener; Portmann, Furrer, Schmidli; Dolana, Heim, Kissel; Valenza, Vold.

 

Bemerkungen: GCK Lions ohne Hardmeier, Pelletier, Ulmann (alle verletzt). Visp ohne Achermann, Djerraj, Dubois, Ritz, Thibaudeau (alle verletzt), Altorfer, Lindemann, Van Guilder (alle krank). 4. Pfostenschuss Prassl. 58:17 Timeout GCK Lions, dann ohne Torhüter. – Torschüsse: 33:40 (6:11, 15:14, 12:15).  – Best Players: Marc Geiger und Reto Lory.