MenuSuche
27.11.2022

ABSCHIED UND NEUANFANG IN DER TENNIS SEKTION

Nach neun Jahren übergibt Jennifer Wellauer Oechslin ihren Posten als Geschäftsleiterin von GC Tennis Ouvert an Stephanie von Senger. In der Sektion erwarten die neue Geschäftsleiterin aufregende Aufgaben und der schönste Arbeitsplatz von ganz Zürich.

Jennifer Wellauer war während neun Jahren die Geschäftsleiterin von GC Tennis Ouvert und koordinierte den Betrieb auf der Kartaus. «Wenn ich an diese Zeit zurückdenke, habe ich hunderttausend Dinge im Kopf», meint Jennifer. «Ich habe so viel Lässiges erlebt.» Dazu gehören zum Beispiel der Ball anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der Tennis Ouvert Sektion im Jahr 2015, aber auch die alltäglichen Begegnungen im Clubhaus. Stolz ist sie auf die neue Mitgliederdatenbank, die sie vor einigen Jahren einführte. Jennifer wurde aber auch mit Schwierigkeiten konfrontiert. Gerade die Corona-Pandemie forderte die Sektion und machte Jennifers Organisationstalent unabdingbar. Martin Künzli hat als Präsident der Sektion Tennis während sieben Jahren mit Jennifer zusammengearbeitet. «Jennifer war eine sehr selbständige und zuverlässige Leiterin der Geschäftsstelle. Mit grossem Sachverstand und Durchsetzungsvermögen, aber auch mit Gespür für Lösungen hat sie die vielfältigen Aufgaben einer Sektion mit über 1100 Mitgliedern perfekt erledigt», so Künzli. Jennifer sei aber auch stets eine angenehmene Gesprächspartnerin gewesen: «Sie hatte immer ein offenes Ohr für die persönlichen Anliegen unserer Mitglieder. Wir sind Jennifer sehr dankbar und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.»

Ein Highlight im letzten Jahr

Zum Abschied wurde Jennifer noch einmal mit einem Highlight belohnt: «Das Tüpfli auf dem I war der Doppel-Schweizermeister-Titel der beiden Nationalliga-A-Teams in diesem Jahr, zum ersten Mal seit 20 Jahren» erzählt sie mit leuchtenden Augen. «Es wird schwierig werden, diese Saison zu toppen», meint Jennifer scherzhaft zu ihrer Nachfolgerin Stephanie von Senger. Stephanie hat ihre Anstellung Anfang Oktober begonnen. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Zürich. Von Jennifer hat sie den Rat bekommen, alles Schritt für Schritt anzugehen und geduldig mit sich zu sein: «Du wirst mit lässigen Leuten zusammenarbeiten, die dich und deine Arbeit wertschätzen.» Und, darin sind sich beide einig: Das Clubhaus der Kartaus-Anlage sei der schönste Arbeitsplatz von ganz Zürich.

Saisonvorbereitung im Büro

Auch wenn Stephanie selbst keine Tennisspielerin ist, kennt sie das Sportgeschäft gut. So arbeitete sie in der Vergangenheit unter anderem in einem Golfclub. «Ich liebe es, mit dem Sport in einem Bereich zu arbeiten, der so viele Menschen ehrlich begeistert», erzählt sie. Auch mit GC verbindet Stephanie so einiges. Ihr Göttibueb ist Stammspieler in der ersten Mannschaft von GC Unihockey, und auch ihr Mann und seine Familie sind seit jeher GC Fans und Mitglieder. Stephanie freut sich auf ihre neuen Aufgaben, hat aber auch ein wenig Respekt. In Zukunft wird sie neben administrativen Arbeiten auch Ansprechpartnerin für Mitglieder sein, den Vorstand unterstützen, Anlässe wie die Liga-A-Meisterschaft organisieren und die Kommunikation der Sektion verantworten. Zum Glück kann Stephanie sich hier auf die Sorgfalt ihrer Vorgängerin verlassen: «Ich war beeindruckt, wie organisiert alles ist. Meine Übergabe wurde super vorbereitet und ich wurde sehr herzlich willkommen geheissen», erzählt die neue Geschäftsleiterin. Dass der Wechsel jetzt im Herbst stattfindet, sei Absicht, so Jennifer: «Damit bleibt genug Zeit zur Einarbeitung und Stephanie kann direkt selbstständig in die neue Saison starten.»

«Tennis ist mein Zuhause»

Stephanie sei die richtige Geschäftsleiterin für die Tennis Sektion, meint Künzli: «Sie wird in grosse Fussstapfen treten, aber wir sind überzeugt, dass sie die vielfältigen Herausforderungen mit ihren persönlichen und fachlichen Fähigkeiten gut meistern wird», so der Präsident. «Wir wünschen Stephanie viel Freude im neuen Aufgabenbereich und heissen sie in der grossen Familie der Sektion Tennis willkommen!»

Jennifer Wellauer Oechslin hingegen wird sich in der nächsten Zeit erstmal auf ihre eigene Familie konzentrieren. Für sie ist aber klar, dass sie weiterhin mit dem Tennis verbunden bleiben wird. «Tennis wird immer mein Hobby sein, im Tennis bin ich zuhause», sagt die langjährige Schiedsrichterin.


Nadja Fitz