MenuSuche
28.05.2021

FUSSBALL IST WIEDER, HANDBALL BLEIBT ERSTKLASSIG

Der Wonnemonat Mai wurde dieses Jahr wettertechnisch seinem Ruf bei weitem nicht gerecht, dafür war er für die GC Handballer und Fussballer tatsächlich ein aussergewöhnlich schöner Monat. Erfreuliche Entscheidungen, auch wenn erst auf den letzten Drücker, sind gefallen: Die GC Handballerinnen und Handballer freuen sich über den Liga-Erhalt in der höchsten Liga und die Fussballer haben nach zweijähriger "Zwangs-Abstinenz" den Aufstieg geschafft – sie sind wieder erstklassig.

GC Amicitia bleibt erstklassig

Die Handballer:innen von GC Amicitia schafften nach einer Saison mit Hochs und Tiefs den Klassenerhalt in der höchsten Liga  auf den letzten Drücker – in den Playouts. Das Damen-SPL1-Team setzte sich in den Playouts gegen HV Herzogenbuchsee durch und auch die Herren liessen gegen den TV Endingen nichts anbrennen und blieben in der Playouts Best-of-five-Serie ungeschlagen und konnte nach dem Hattrick die Korken knallen lassen. Ein riesiger Stein vom Herzen gefallen ist nicht nur Präsident Philipp Hohl: "Dieser Schluss-Effort war wichtig, nachdem die Saison ganz anders geplant war... Dennoch dürfen wir uns jetzt freuen." Er nahm gerne zur Kenntnis, dass sich die Verantwortlichen nun voll und ganz auf die bevorstehende Saison konzentrieren können. Und der Handball-Freund wartet auf eine entspanntere neue Saison.

GC Fussball AG ist wieder erstklassig

Auch die Freude der Grasshopper Fussball-Familie ist gross. Nach einer mehrjährigen Erfolglosigkeit inklusive zweijährigem "Zwangsaufenthalt" in der Challenge League hat das Fanion-Team den direkten Wiederaufstieg geschafft. Auch wenn in den letzten Spielen die Nerven flatterten und zwei Runden vor Schluss ein Trainerwechsel vollzogen werden musste, konnte am Ende doch gefeiert werden. Schade nur, dass die GC Freunde den Erfolg ihrer Schützlinge pandemiebedingt nicht im Stadion begleiten und bejubeln konnten.

Wiederholt sich die Geschichte?

Auch vor genau 50 Jahren konnten die Fussballer feiern, als das Team seinen 16. Meistertitel der Clubgeschichte gewann. Die Freude war damals riesig, nicht nur wegen des "Kübels", sondern aufgrund der Tatsache, dass damit eine 13-jährige Erfolglosigkeit ein Ende gefunden hatte. Neue Strukturen, die der Veränderung im Fussball – hin zu mehr Kommerz – Rechnung trugen, waren eingeführt. Die Saat ging in den Folgejahren auf. Meistertitel in Serie folgten: 1978, 1982, 1983 (inklusive Cupsieg) und 1984. Ferner waren auch Ehrenmeldungen in europäischen Klubwettbewerben zu verzeichnen, z.B. drang das GC Team im UEFA Pokal 1978 in die Halbfinals und 1981 in die Viertelfinals vor. Beim Pokal der Meisterclubs erreichten die Hopper 1979 die Viertelfinals.

Auch in jüngster Zeit wurde die Führungsstruktur im Grasshopper Fussball AG angepasst, inkl. Besitzerwechsel. Jetzt konnte ein erster Erfolg verbucht werden. Nun hoffen die GC Anhänger auf eine ähnliche Entwicklung wie vor einem halben Jahrhundert. Und sie erinnern sich auch an den ersten Wiederaufstieg 1951/52, dem das Team im Jahr danach gleich das Double folgen liess. Weil die GC Freunde aber in den letzten Jahren auch demütiger geworden sind, werden sie wohl nicht übermütig gleich das Double erwarten. Sie freuen sich ganz einfach, dass ihr Team wieder im Konzert der Grossen spielt, erwarten aber wohl auch, dass die Spieler ein "Mitspracherecht" in der obersten Liga einfordern werden...

Freuen wir uns schon heute auf die neue Saison, und darauf, dass die GC Spiele aller Sektionen und Altersstufen wieder live vor Ort verfolgt werden können.

Eugen Desiderato