MenuSuche
23.08.2019

LANDHOCKEY | PERFEKTES TRAININGSCAMP - NUR EIN FAHRZEUG STREIKTE

Das diesjährige, in fünfter Auflage ausgetragene GC Landhockey Juniorenlager war ein voller Erfolg. Das Trainigscamp in Neunkirchen (Deutschland) wurde von 46 Jugendlichen besucht, was Teilnahmerekord bedeutet. Alles verlief reibungslos - bis auf eine Fahrzeugpanne auf der Rückfahrt...

Die Delegation legte die 360 Kilometer lange Fahrt nach Neunkirchen, eine saarländische Kreisstadt, etwa 20 Kilometer nordöstlich der Landeshauptstadt Saarbrücken gelegen, mit fünf Fahrzeugen (eines davon mit Anhänger für das Material) zurück. Wie schon in den Vorjahren stand das Camp unter der fachlichen Leitung des professionellen Partners "B-Hockey" aus Belgien. Die 46 GC Youngsters wurden für die Trainingsarbeit in vier Gruppen aufgeteilt. Morgens und nachmittags wurden jeweils zwei Sessionen absolviert. Das anspruchsvolle Trainingsprogramm machte den Jugendlichen und auch den Trainern sichtlich Spass. Es wurde während der gesamten Woche sehr intensiv an Technik, taktischem Verhalten und der Athletik gearbeitet. Dabei konnten die Kinder von den Trainern aus dem Land des aktuellen Weltmeisters vieles lernen. Und auch das Wetter war ideal für Hockey mit angenehmen Temperaturen und nur vereinzelt kurzem Regen.

Eine willkommene Abwechselung wurde den TeilnehmerInnen am Dienstagabend geboten, als das Nachtessen an einer gedeckten Grillstelle eingenommen werden konnte.

Jeweils abends wurden verschiedene Testspiele gegen Teams des Gast-Clubs HTC Neunkirchen ausgetragen. Bei Halbzeit am Mittwoch waren den Kindern die Strapazen sichtlich anzumerken. Auf die Laune und das gute Klima innerhalb des Camps wirkte sich dies aber nicht negativ aus.

Mit dem traditionellen "B-Hockey"-Turnier am Freitagnachmittag sowie einem weiteren Trainingsspiel am Freitagabend wurde die Trainingswoche sportlich erfolgreich abgeschlossen. Abends an der Movie Night verfolgten alle gemeinsam das EM Spiel Spanien gegen Belgien auf der grossen Leinwand, begleitet von Popcorn und einem wohlverdienten Süssgetränk.

Die Rückreise verlief dann nicht so, wie sich dies die Verantwortlichen vorgestellt hatten. Ein Fahrzeug fiel total aus, sodass einige Kinder zusammen mit Begleitern auf den Zug umsteigen mussten. Schliesslich kamen aber alle Teilnehmer zwar etwas verspätet aber sicher und auch müde in Zürich an. Dank einer professionellen Organisation und Betreuung, sowie des tollen Engagements aller Kids, können alle auf ein wiederum äusserst erfolgreiches Sportlager zurückblicken.

Martin Graf | desi-.