MenuSuche
27.01.2019

Ausgeglichenes Spiel endet 5:4 nach Verlängerung

Im Kampf um den letzten Playoff Platz hätten die GCK Lions mit drei Punkten Zug einholen können. Nun liegen sie immer noch einen Punkt zurück. Die Partie gegen Winterthur war ausgeglichen und ging unnötig in die Verlängerung. Dort erzielten sie wenigstens noch den Siegtreffer zum 5:4 für zwei Punkte.

Die GCK Lions spielten von Beginn weg konzentriert und waren gewillt, zuerst einmal Tore zu verhindern. Dennoch gelangen ihnen auch Torchancen, vor allem schossen sie oft auf das gegnerische Tor. Erst in der 15. Minute hatte Verteidiger Alexander Braun mit einem gezogenen Weitschuss von der blauen Linie überraschen Erfolg. Es war erst sein zweiter Saisontreffer. Doch die verdiente Führung hielt nur drei Minuten, denn Winterthur hatte in Überzahl in der 18. Minute mit dem Ausgleich Erfolg.

Im zweiten Abschnitt wogte die Partie hin und her. Kurz vor Spielmitte gelang dem Schweden Victor Backman ein herrlicher Treffer zur erneuten Führung. Statt hinter das Tor zu fahren drückte er die Scheibe in die nahe Ecke. Dann geschahen den GCK Lions zwei unglaubliche Situationen, die zum erstmaligen Rückstand führten. Gleich zwei Spieler mussten gleichzeitig auf die Strafbank (Halten und Beinstellen). Mit fünf gegen drei Feldspieler glich Winterthur logischerweise aus. Kurz darauf spielte ein Verteidiger die Scheibe einem Gegner vor dem Tor auf den Stock, der nur noch einzuschiessen brauchte. Welch ein Black-out!

Gerade nach einer Strafe konnte Mattia Hinterkircher zum 3:3 ausgleichen. Nun stürmten die GCK Lions ununterbrochen und wollten den Sieg. Topscorer Ryan Hayes traf fünf Minuten vor Schluss zum viel umjubelten 4:3. Wer glaubte, dies wäre der Sieg, machte die Rechnung ohne die Winterthurer. Mit sechs Feldspieler und ohne Torhüter glichen sie 24 Sekunden vor dem Ende zum 4:4 aus. So kam es zur Verlängerung. Der Winterthurer Topscorer Gomes fasste nach 14 Sekunden eine Strafe wegen Stockschlag. Diese Überzahl mit vier gegen drei nutzte Verteidiger Xeno Büsser zum Siegestor. Morgen Dienstag gastiert der HC Thurgau zum nächsten Heimspiel auf der KEK. (hpr)

GCK Lions – EHC Winterthur 5:4 n.Verl. (1:1, 1:2, 2:1, 1:0)

Eishalle KEK, Küsnacht. - 210 Zuschauer. – SR: Urban, Gäumann; Kovacs/Haag. – Tore: 15. Braun (Backman, Hayes) 1:0. 18. Roos (Martikainen, Gomes – Ausschluss Backman) 1:1. 30. Backman (Hayes, Hinterkircher) 2:1. 33. Staiger (Gomes, Roos – Ausschlüsse Ulmann, Andersson) 2:2. 35. Keller (Nigro) 2:3. 46. Hinterkircher (Büsser, Hayes) 3:3. 56. Hayes (Backman, Braun) 4:3. 60. (59:36) Homberger (Roos – ohne Torhüter) 4:4. 61. (60:47) Büsser (Geiger – Ausschluss Gomes) 5:4. - Strafen:  7-mal 2 Minuten gegen GCK,  4-mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Kobach, Check von hinten) gegen Winterthur.

GCK Lions: Zürrer; Büsser, Andersson; Peter, Geiger; Braun, Sidler; Cohen; Berni, Suter, Ulmann; Brüschweiler, Sigrist, Lazarevs; Hayes, Backman, Hinterkircher; Puide, Mathew, Meier.

EHC Winterthur:  Oehninger; Roos, Kobach; Molina, Pozzorini; Blaser, Schmutz; Ranov; Staiger, Gomes, Bozon; Martikainen, Homberger, Wieser; Schmidli, Nigro, Keller; Allevi, Alihodzic, Hess.

Bemerkungen: GCK Lions ohne Chiquet, Riedi (verletzt), Hardmeier (krank), Burger (Elite A). Winterthur ohne Guerra, Küng (verletzt), Guggisberg, Scherz (krank). Winterthur von 58:51 bis 59:36 ohne Torhüter. 59:14 Timeout Winterthur. Torschüsse: 39:36. Best Players: Mattia Hinterkircher und Anthony Nigro.