MenuSuche
17.09.2019

Ein neuer Leitwolf für die GCK Lions

Auch wenn die Voraussetzungen im Team dieselben bleiben, verlangt es in dieser Saison doch ein kleines Umdenken. Junge, talentierte Spieler weiterzuentwickeln und an die National League heranzuführen, sie als Eishockeyprofis auf und neben dem Eis vorzubereiten und aus ihnen fähige Eishockeyspieler zu machen, bleibt das Ziel für jeden Einzelnen. Als Mannschaft Erfolg zu haben und die Playoffs zu erreichen, also mindestens Platz acht unter den zwölf Teams, ist aber ebenso ein Ziel. Jetzt erst recht, wo es einen Absteiger aus der Swiss League in die MySports League geben könnte.

Als Captain geamtet

Antonio Rizzello (Jahrgang 1985) erlebte mit dem Abstieg der Rapperswil-Jona Lakers aus der National League einen Tiefpunkt in seiner langen Eishockeykarriere. Selbst drei Tage danach war er für niemanden zu sprechen. Doch Rizzello nutzte den Neustart in der Swiss League und trug als Captain wesentlich zum dreijährigen Aufbau mit dem Cupsieg und dem Wiederaufstieg bei. Jetzt schien seine aktive Karriere zu Ende zu gehen. Doch der Ruf von den GCK Lions bedeutete für ihn eine grosse Ehre und motivierte ihn erneut zu neuen Taten.
Jetzt will Rizzello zusammen mit seinen anderen, bereits bewährten Leitwölfen den jungen Spieler Vorbild sein, sie nach bestem Gewissen führen und ihnen helfen, mit ihrer Karriere vorwärts zu kommen. Zum Talent muss sich viel Fleiss und Arbeit gesellen. Mit Patrick Sidler (1985), Marc Geiger (1986), Xeno Büsser (1995), den beiden Ausländern Victor Backman (1991) und Ryan Hayes (1989) sowie jetzt zusätzlich Antonio Rizzello sorgt eine gute Handvoll erfahrener Spieler für die Basis und den Rückhalt der jungen Mannschaft.

16 Jahre Rapperswil

Bereits als 18-jähriger Stürmer debütierte Rizzello in der Saison 2001/2002 mit neun Spielen in der NLA bei den Rapperswil-Jona Lakers. Ab 2003/2004 kam er regelmässig zum Einsatz und blieb seinem Klub insgesamt 16 Saisons treu. Dazwischen spielte er je eine Saison in Langnau und in Fribourg. Beim Abstieg, bei den drei Jahren Wiederaufbau mit Cupsieg und Wiederaufstieg sowie letzte Saison in der National League amtete der Linksschütze als Captain der Lakers.
Seit acht Jahren arbeitet Antonio Rizzello nebenbei mit einem flexiblen Pensum zwischen 20 und 40 Prozent in der Finanzbuchhaltung eines Rapperswiler Architekturbüros und wohnt jetzt in Hombrechtikon. Seine Freizeit gilt seiner Familie: Er ist mit Nadja verheiratet. Die drei Kinder Diego (8), Yuri (6) und Moira (4) halten die beiden auf Trab und geben Antonio dennoch die benötigte Ruhe und Zufriedenheit.

Ordnung und Regeln

Der 34-Jährige ist sich seiner Aufgabe voll bewusst. Er will den jungen Spielern Vorbild sein, ihnen aber auch auf und neben dem Eis Ordnung und Regeln vermitteln. Zum Eishockeyprofi gehört schliesslich mehr dazu, als nur gut zu spielen. Rizzello weist die Youngsters zurecht, damit sie mit korrektem Material zum Training erscheinen, Ordnung in der Garderobe halten und sich sowohl auf als auch neben dem Eis zu benehmen wissen. Er erwartet auch viel Einsatz und Siegeswillen von jedem Einzelnen, damit die Mannschaft Erfolg haben kann. Jeder soll immer alles geben!

Der neue Headcoach

Antonio Rizzello ist begeistert vom neuen Trainer Michael Liniger. Er hatte mit ihm in Langnau bereits als Spieler einmal zusammengespielt. Vor allem schätzt er seine Kompetenz und seine positive Art, mit den Spielern umzugehen, auch auf psychologischer Basis. Da Liniger ja ausgebildeter Pädagoge ist, kommt ihm dies bei seiner Trainertätigkeit zu Hilfe. Er kann gut analysieren, jeden Einzelnen gekonnt führen. Und er bringt natürlich auch eine grosse Erfahrung als Spieler mit. Gemeinsam mit dem neuen Assistenztrainer Peter Andersson will die ganze Crew das Team in die Playoffs führen. Mit wirbligen, kämpferischen, läuferisch schnellen und technisch guten jungen Spielern, mit den beiden bewährten Ausländern und der Handvoll Leitwölfen. Auf geht’s!