MenuSuche
01.02.2019

Hans Pitschi (82): 30-mal um den Böögg geritten

Jetzt wird er am 6. Februar 82 und hat vor einiger Zeit mit Reiten aufgehört.

Aber den GCK Lions ist er noch treu geblieben. Sein zweites Hobby war das Radfahren. Er erreichte mehrmals das Alpenbrevet, das heisst vier Pässe an einem Tag überwinden. Zudem nahm er als Ski-Langläufer siebenmal am Engadiner Marathon teil.

Durch seinen jüngsten Sohn, einem Nachzügler, kam er auf dem Dolder zum Eishockey und wurde gleich als Funktionär eingespannt. In Chur aufgewachsen, war Eishockey mit Arosa, Davos und auch Chur eine Eishockey-Region. Bei den Grasshoppers half er zuerst im Dolder, dann im Neudorf und nach der Fusion folgte er den GCK Lions auch nach Küsnacht. Eishockey ist heute seine Leidenschaft. Einmal hat er während dieser Saison eine Rippe gebrochen, als er über das Eis marschierte, um die Pucks einzusammeln nach dem Einspielen, und stürzte.

Während den Spielen hat er immer ein kleines Dilemma. Einerseits freut er sich, auf der Strafbank die bekannten Spieler der GCK Lions zu treffen und ab und zu auch mal ein Schwätzchen zu machen. Andererseits ist es natürlich nicht schön, wenn GCK Lions-Spieler bestraft werden. Aber er erfüllt seine Pflicht gewissenhaft und sorgt dafür, dass die Spieler wieder rechtzeitig die Bank verlassen können. Danke Hans! Wir wünschen dir noch viele Strafbank-Jahre…

Hampi Rathgeb