MenuSuche
18.01.2019

In Kloten 2:7 verloren - Verletztenliste wächst weiter

Die GCK Lions gerieten beim starken Kloten von Beginn weg bös unter die Räder. Wenigstens versuchten sie bis zum Schluss, ihre Ehre zu bewahren, mussten sich aber den schnellen Kombinationen der Gastgeber mit 2:7 beugen.

Kloten zeigte sich nach der Niederlage in Zug und dem mühsamen Sieg gegen Winterthur wie verwandelt und dominierte von Beginn weg klar. Die GCK Lions beklagten weitere Ausfälle (Nelson Chiquet fällt wohl für den Rest der Saison aus). Zu allem Überdruss fiel auch Ryan Hayes nach dem ersten Drittel verletzt aus.

Die GCK Lions traten von Beginn weg aggressiv und störerisch auf. Sie schienen dem Gegner gut entgegenhalten zu können. Doch das Resultat hielt nicht lange. Mit drei Treffern in den ersten zwölf Minuten machte Kloten schon alles klar. Alle drei Treffer waren Superklasse. Beim 1:0 schloss Mettler einen schnellen Angriff erfolgreich ab. Eine kurze Unaufmerksamkeit in der Abwehr nutzte Kindschi freistehend zum 2:0. Beim 3:0 traf Lemm aus spitzem Winkel ins Lattenkreuz, was eher Glück als können war. Aber besser hätte man die Scheibe nicht versenken können. Dann wurde Torhüter Guntern ausgewechselt. Wolfgang Zürrer durfte ran und musste gleich einige gefährliche Schüsse abwehren.

Im zweiten Abschnitt ging es im gleichen Stil weiter. Mit zwei Doubletten, zuerst innert 42 Sekunden, dann innert 25 Sekunden, erhöhten die Gastgeber das Skore auf sieben Treffer. Kurios war das 5:0: Erst eineinhalb Minuten später konsultierten die Schiedsrichter das Video, fanden heraus, dass die Scheibe durch ein Loch im Tornetz wieder rausgeflogen war, gaben den Treffer und liessen die Uhr zurückstellen. Kurz danach traf Marks Lazarevs zum Ehrentreffer zum 5:1. Nach dem 7:1 kam wieder Guntern ins Tor und hielt seinen Kasten im Schlussabschnitt rein. Die GCK Lions gewannen das letzte Drittel durch den Treffer von Yannick Brüschweiler.

Am Sonntag gastiert der SC Langenthal auf der KEK, gegen den die GCK Lions schon sechs Punkte gewonnen haben. (hpr)

EHC Kloten - GCK Lions  7:2 (3:0, 4:1, 0:1)

Swiss Arena. - 4462 Zuschauer. – SR: Oggier, Fluri; Wermeille/Rebetez. – Tore: 3. Mwttler (Kellenberger) 1:0. 5. Kindschi (Knellwolf) 2:0. 12. Lemm (Knak) 3:0. 25. (24:15) Monnet (Combs) 4:0. 25. (24:46) Kindschi 5:0. 26. Lazarevs (Sigrist, Brüschweiler) 5:1. 37. (36:06) Steiner (Marchon, Monnet) 6:1. 37. (36:31) Wetli (Sutter) 7:1. 53. Brüschweiler (Puide, Sigrist – Ausschluss Knellwolf) 7:2. - Strafen:  4-mal 2 Minuten gegen Kloten,  3-mal 2 Minuten gegen GCK.

EHC Kloten: Van Pottelberghe; Back, Kellenberger; Ganz, Steiner; Harlacher, Kindschi; Rehak, Bircher; Wetli, Sutter, Füglister; Marchon, Monnet, Combs; Knellwolf, Lemm, Knack; Weber, Mettler, Kraukauskas.

GCK Lions: Guntern (12:00 bis 36:31 Zürrer); Burger, Büsser; Geiger, Peter; Andersson, Braun; Sidler; Hayes, Kaj Suter, Fabian Berni; Brüschweiler, Sigrist, Lazarevs; Puide, Mathew, Hinterkircher; Meier, Marco Suter, Hardmeier.

Bemerkungen: Kloten ohne MacMurchy, Obrist (beide verletzt), Seydoux (krank). GCK Lions ohne Chiquet, Riedi, Ulmann (alle verletzt), Backman (ZSC Lions), Cohen. Hayes nach dem 1. Drittel verletzt ausgeschieden. Torschüsse: 39:27. Best Players: Simon Kindschi und Marc Geiger.