MenuSuche
04.12.2018

Thurgau drehte ab zweitem Drittel auf und gewann verdient

Nach zwei Siegen mussten sich die GCK Lions zuhause gegen den HC Thurgau 2:5 geschlagen geben. Im ersten Drittel vergaben sie Chancen, dann übernahm Thurgau mehrheitlich das Szepter.

Im Startdrittel hatten die GCK Lions mehrere gute Torchancen, aber es fehlten immer ein paar Zentimeter zum Torerfolg. Je zwei Überzahlsituationen erlaubte es beiden Teams, am Drücker zu sein. Sonst war die Partie mehrheitlich ausgeglichen.

Der Bann wurde in der 29. Minute gebrochen. Ein illegaler Treffer, bei dem ein Thurgauer drei GCK Spieler ins Tor drückte und in der Folge die Scheibe über die Linie rutschte, führte zum 0:1. Unerklärlich, dass die Schiedsrichter diesen Treffer gaben, obwohl sie das Video konsultierten. Nur 34 Sekunden später erwischte Frei die GCK Lions mit einem schnellen «Buebetrickli» zum 0:2. Noch vor der zweiten Pause nutzteThurgau die vierte Strafe gegen die GCK Lions mit einem Hocheckschuss nach schöner Kombination zum 0:3. Damit schien die Revanche für die Heimniederlage in der ersten Begegnung bereits geglückt.

Das 0:4 war die definitive Entscheidung, aber ein dummes Tor. Als Torhüter Guntern mit einem Verteidiger um das Tor tändelte, ergiff ein Thurgauer die Scheibe und schoss ins verlassene Tor. Dennoch gab es gegen Schluss noch ein leichtes Aufbäumen der Zürcher. Die Verteidiger Marc Geiger mit einem Hinterhaltschuss und und Patrick Sidler mit seinem ersten Saisontor verkürzten auf 2:4. Der letzte Treffer fiel ins leere Tor. (hpr)

GCK Lions – HC Thurgau 2:5 (0:0, 0:3, 2:2)

Eishalle KEK, Küsnacht. - 170  Zuschauer. -  SR: Mollard, Fabre; Stuber/Haag. – Tore: 29. (28:21) Moser 0:1. 29. (28:54) Frei (Fuhrer, Steinauer) 0:2. 36. Ryan (Wydo, Fuhrer – Ausschluss Geiger) 0:3. 48. Seiler (Wydo – Ausschluss Frei!) 0:4. 49. Geiger (Sigrist, Hayes – Ausschluss Frei) 1:4. 54. Sidler (Brüschweiler, Büsser) 2:4. 59. Fuhrer (Wildhaber – ins leere Tor) 2:5. - Strafen: je 5-mal 2 Minuten.

GCK Lions: Guntern; Sidler, Büsser; Geiger, Peter; Andersson, Braun; Cohen; Hayes, Sigrist, Chiquet; Riedi, Suter, Brüschweiler; Puide, Calzimiglia, Mathew; Hardmeier, Burger, Meier.

HC Thurgau: Aeberhard; Seiler, Parati; Steinauer, Collenberg; El Assaoui, Hänggi; Wildhaber, Gurtner; Ryan, Rundquist, Wydo; Frei, Fuhrer, Merola; Loosli, Hollenstein, Loosli; Rattaggi, Kellenberger, Moser.

Bemerkungen: GCK Lions ohne Fabian Berni (verletzt), Backman, Ulmann (beide ZSC Lions). Thurgau ohne Arnold, Brändli, Vogel, Zanzi (alle verletzt). GCK Lions von 58:45 bis 58:51 ohne Torhüter. Torschüsse: 25:34. Best Players: Patrick Sidler und Léonardo Fuhrer.